Frettchen

Für die Jagd wird meist ein unkastriertes Weibchen (Fähe), oft mit einem speziell für die Jagd angefertigten Maulkorb und Glockenhalsband, durch den Falkner oder Jäger in den Kaninchenbau gesetzt.

Das Frettchen folgt dem Geruch und der Fährte der Kaninchen und wird dann vom am Ausgang des Baus erwartet. Flieht das Kaninchen aus dem Bau, lässt der Falkner das Kaninchen z. B. durch einen Habicht “binden” oder es wird mit der Flinte des Jägers erlegt. Ebenso besteht die Möglichkeit, das Kaninchen in spezielle Netze zu treiben. Diese Methode wird gerade in Wohngebieten oder auf Friedhöfen angewandt, da hierdurch keine Gefahr in der Umgebung besteht.